14. Mai 2020 Diskussion/Vortrag Smart City - Ausbeutung von Crowdworker*innen für den Spaß von uns allen?

Information

Veranstaltungsort

Württembergischer Kunstverein
Schlossplatz 2
70173 Stuttgart

Zeit

14.05.2020, 19:30 - 21:30 Uhr

Themenbereiche

Arbeit / Gewerkschaften, Soziale Bewegungen / Organisierung, Digitaler Wandel

Zugeordnete Dateien

Vortrag/Diskussion mit Dr. Fabian Hoose (Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ), Universität Duisburg-Essen)

Unternehmen nutzen immer stärker Crowdworking-Plattformen, auf denen Arbeiten von formal Selbstständigen übernommen werden. Ohne diese Arbeit wäre die schöne neue Netzwelt nicht möglich. Da lohnt sich doch ein Blick in diese neue Arbeitswelt. Wie geht es da eigentlich zu? ver.di hat eine Befragung unter Betroffenen durchgeführt. Charakteristisches Fazit: «extrem schlechte Bezahlung, Honorare unter Mindestlohn, keine persönlichen Kontakte, keine inhaltliche Entwicklung in der Zusammenarbeit, keine Zukunftsaussichten, keine Kundenbindung, keine Altersvorsorge (…)«.

Wir schauen da genauer hin und suchen natürlich auch nach dem «Widerständigen, das im Bestehenden wächst».

Die Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe «Smart City – Smart Citizen?», die vom Hannah-Arendt-Instituts für politische Gegenwartsfragen Stuttgart (HAIS), attac Schorndorf, dem Bürgerprüjekt Die AnStifter in Kooperation mit dem Württembergischen Kunstverein Stuttgart (WKV) und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg organisiert wird.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Telefon: +49 711 99797090