8. Januar 2020 Diskussion/Vortrag Pulverfass Naher Osten

Vortrag/Diskussion mit Dr. Ali Fathollah-Nejad (Brookings Doha Center, Katar)

Information

Veranstaltungsort

Ebene 3 im K3
Berliner Platz 12
74072 Heilbronn

Zeit

08.01.2020, 20:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Naher Osten

Kosten

Normalpreis: 6,00 €
Ermäßigter Preis: 4,00 €

Zugeordnete Dateien

Pulverfass Naher Osten
A panoramic view of Tehran during the day in summer CC BY-NC-SA 4.0, Chrisrabinson

Die einseitige Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran durch die USA hat die Gefahr eines Krieges am Persischen Golf erneut heraufbeschworen und die angespannten internationalen Beziehungen vor eine weitere Zerreißprobe gestellt.

Mit den politischen Folgen dieser Entscheidung wird sich der Referent in seinem Vortrag auseinandersetzen. Welche Ziele verfolgt die Trump-Regierung gegenüber dem Iran sowie im gesamten Nahen Osten? Welche Rolle spielen in diesem Zusammenhang die europäischen Mächte? Sind Deutschland, Frankreich und Großbritannien überhaupt willens und in der Lage, das zum Tauschhandel mit dem Iran gegründete Instex (Instrument in Support of Trade Exchanges) zu einem wirkungsvollen Mechanismus zur «Rettung» des Atomabkommens zu entwickeln? Wie ist die Reaktion des Iran auf das zögerliche Verhalten der drei Länder zu beurteilen? Und was ist von den Vorwürfen der Trump-Regierung zu halten, der Iran habe gegen den «Geist» des Abkommens verstoßen und unterstütze den «Terrorismus»? Weiter wird auf die Rolle des Iran im Jemen-Krieg eingegangen sowie auf die des Haupt-Aggressors Saudi-Arabien und seiner Bündnispartner (einschließlich der USA). Und last but not least: Will der Iran wirklich Israel «vernichten»?

Dr. Ali Fathollah-Nejad ist ein in Doha und Berlin ansässiger deutsch-iranischer Politologe mit Forschungsschwerpunkt Iran und Mittlerer Osten. Gegenwärtig arbeitet er als Gastwissenschaftler beim Brookings Doha Center in Katar. Zudem ist er Affiliierter der Arbeitsstelle Politik im Maghreb, Mashreq und Golf der Freien Universität (FU) Berlin sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centre d’Études de la Coopération Internationale et du Développement (CECID) der Freien Universität Brüssel (ULB).

Eine Veranstaltung des Rosa-Luxemburg-Club Heilbronnund der Initiative Globale Gleichheit.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Telefon: +49 711 99797090