15. November 2019 Tagung/Konferenz Europa im Wandel?

Politische Alternativen als Ausweg aus der Krise

Information

Veranstaltungsort

Evangelische Akademie Bad Boll
Akademieweg 11
73087 Bad Boll

Zeit

15.11.2019, 17:30 - 16.11.2019, 17:30 Uhr

Themenbereiche

Europa / EU

Zugeordnete Dateien

Europa im Wandel?

Was können wir von der aktuellen politischen Lage Südeuropas erwarten?

Europa zeigt wie nie zuvor ein doppeltes Gesicht: Die Wirtschaftslage scheint sich nach Langem etwas beruhigt zu haben. Dennoch lauern Probleme, wie Handelsdefizite, Verschuldung und ungerechte Verteilung. Dies wird auf politischer Ebene ausgetragen. Das ist kein Zufall! Zwar war der wirtschaftliche Aspekt nur ein Teil des Konzepts eines gemeinsamen Europas. Der Aufbau einer gemeinsamen Gesellschaft scheint nun jedoch durch wirtschaftliche Ziele ersetzt worden zu sein. Dies schwächt die regionalen Institutionen.

Die Länder Südeuropas versuchen neuerdings über lokale Koalitionen einen anderen Weg zu gehen. Ohne ihre Mitgliedschaft in der EU in Frage zu stellen, experimentieren sie mit Alternativen zum neoliberalen Konsens. Doch mit welcher Wirksamkeit? Das Erfolgsmodell Portugal steht im Gegensatz zum gescheiterten Prozess in Griechenland. Spanien versucht – bisher erfolglos – eine Alternative zu gestalten.

Worin unterscheiden sich die Experimente? Sind die Vorschläge profund genug, um den negativen Kurs zu überwinden? Können sie die politische Lage stabilisieren und die Wirtschaftsprobleme lösen?

Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung. Mit Wissenschaftler_innen und Entscheidungsträger_innen aus Spanien, Griechenland, Portugal, Deutschland diskutieren wir folgende Fragen: Kann Südeuropa ein Vorbild für Gesamteuropa sein? Kann Deutschland davon lernen?

Ihre Meinung ist gefragt! Wir entwickeln gemeinsam Ideen und erörtern die Auswirkungen. Im idyllischen Ambiente Bad Bolls können wir Zeichen für eine neue Vision Europas setzen. Dazu laden wir Sie herzlich ein!

Anmeldung unter: https://www.ev-akademie-boll.de/tagung/640819.html

Programm

Freitag, 15. November 2019

  • 16:30 Ankunft
  • 17:30 Spielräume für eine alternative Politik
    ◾Giorgos Chondros (SYRIZA)
    ◾Prof. Dr. Xabier Arrizabalo-Montoro (Universidad Complutense de Madrid)
    ◾Jannis Kompsopoulos (Eberhard-Karls-Universität Tübingen)
  • 19:00  Abendessen

Samstag, 16. November 2019

  • 08:00 Wort zum Tag
  • 08:20 Frühstück
  • 10:00 Politische und ökonomische Krise in der EU
    ◾N.N.
  • 11:00 Kaffeepause
  • 11:15 Alternative Politiken für Europa: Chancen und Auswege
    ◾Prof. Dr. Hans-Jürgen Bieling (Eberhard-Karls-Universität Tübingen)
  • 12:30 Mittagessen
  • 13:30 Griechenland: Eine verlorene Möglichkeit?
    ◾Giorgos Chondros (SYRIZA)
  • 14:30 Kaffeepause
  • 14:45 Neue Wege für eine Konsenspolitik? Portugal und Spanien in Vergleich
    ◾Prof. Dr. Xabier Arrizabalo-Montoro (Universidad Complutense de Madrid)
    ◾Jannis Kompsopoulos (Eberhard-Karls-Universität Tübingen)
  • 15:45 Kaffeepause
  • 16:00 EU: Zwischen Integration und Desintegration - am Besipiel des Brexit
    ◾Helmut Scholz (MdEP, DIE LINKE)
  • 16:45 FairWandel & European Green New Deal - Forderungen der Gewerkschaften an eine neue Politik in Europa
    ◾Katrin Distler (Büro für interregionale Europapolitik des DGB Baden-Württemberg)

Anmeldung unter: https://www.ev-akademie-boll.de/tagung/640819.html

Die Referentinnen und Referenten im Überblick

  • Prof. Dr. Xabier Arrizabalo-Montoro ist Ökonom und lehrt und forscht seit 1993 an der Universidad Complutense in Madrid. Er arbeitet in zahlreichen Forschungsgruppen zu „Kapitalismus und ungleicher Entwicklung“ und marxistischer politischer Ökonomie. Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit beobachtet er das Politische Geschehen in Spanien.
  • Prof. Hans-Jürgen Bieling ist Politikwissenschaftler und lehrt und forscht seit 2011 am Institut für Politikwissenschaft der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Zuvor hatte er in Marburg studiert und 1999 dort promoviert. Er arbeitet zur internationalen Politischen Ökonomie und Europäischen Integration. Darüber hinaus interessiert er sich für gesellschafts-, staats- und politiktheoretische Fragestellungen.
  • Giorgos Chondros ist Ethnologe und Deutschland-Korrespondent und Mitglied des Vorstandes der Griechischen Partei SYRIZA.
  • Katrin Distler ist zuständig für das DGB-Büro für Interregionale Europapolitik des DGB-Bezirks Baden-Württemberg für die internationale Kontaktpflege und Vernetzung der Gewerkschaften. Sie bietet als ausgebildete EURES-Beraterin Sprechstunden für Grenzgängerinnen und Grenzgänger an.
  • Jannis Kompsopoulos ist Sozialwissenschaftler und promoviert derzeit an der Eberhard-Karls Universität Tübingen mit einer vergleichende Analyse der Ziele und Auswirkungen der Troika-Politik auf die Staaten Griechenland, Irland und Portugal.

Veranstaltung in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Bad Boll, dem DGB Baden-Württemberg und dem Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Telefon: +49 711 99797090