26. Juni 2020 Film Theo-Bergmann-Online-Lectures 2020 #1

Wolfgang Fritz Haug: «Eine Kopernikanische Wende der Ökologie?»

Information

Veranstaltungsort

Online-Video

Zeit

26.06.2020, 19:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Gesellschaftstheorie, Online/Livestream

Zugeordnete Dateien

Vortrag von Prof. Wolfgang Fritz Haug (Hrsg. des Historisch-Kritischen Wörterbuches des Marxismus und der Zeitschrift «Das Argument») über «Jason W. Moores weltökologischen Ansatz und die Philosophie der Praxis» anlässlich der Theo-Bergmann-Lectures 2020 «Ökologie & Sozialismus» der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg.



Im Vortrag, der auf einer in Das Argument 334 erscheinenden Studie beruht, geht es darum, die Philosophie der Praxis in der Linie Marx-Labriola-Gramsci und den namentlich von Jason W. Moore ausgearbeiteten «weltökologischen» Ansatz strategisch zu verbinden. Der Titel inspiriert sich an Immanuel Kants Vergleich seiner «transzendentalen» Wende der Erkenntnistheorie mit der Wende des Kopernikus, «der, nachdem es mit der Erklärung der Himmelsbewegungen nicht gut fort wollte, wenn er annahm, das ganze Sternheer drehe sich um den Zuschauer, […] den Zuschauer sich drehen, und dagegen die Sterne in Ruhe ließ» (KrV, W 3, B XVI). Kant macht daraus, dass «die Gegenstände sich nach unserem  Erkenntnis richten [müssen]» (ebd.; Wiedergabe wie im Original), was uns, wie Haug bemerkt, in den präkopernikanischen Geozentrismus zurückversetzt.

Marx versetzt den Betrachter in die in Welt- und Naturtatbestände eingreifende Praxis und damit in die Welt der Mensch-Natur-Wirkungszusammenhänge. Dies als Ausgangspunkt der bei Marx impliziten Philosophie der Praxis in ihrem grundlegenden Naturbezug zu explizieren, ist Antonio Labriolas Werk. Haug verbindet dessen «Umstülpung der Erkenntnistheorie» mit Moores Wendung im Herangehen an die Mensch-Natur-Beziehung: Vom äußerlichen Gegenüber folgt dieser ihr ins doppelte und – wie Haug präzisiert – asymmetrische Ineinander. Von dieser Gemeinsamkeit, dass sie uns aus dem imaginären Gegenüber in den praktisch-dynamischen Zusammenhang der Welt versetzen, geht Haugs Brückenschlag zwischen beiden Theorien aus.

Wolfgang Fritz Haug (Esslingen) ist Herausgeber des Historisch-Kritischen Wörterbuches des Marxismus und der Zeitschrift Das Argument. Zuletzt hat er im Dietz Verlag die Neuausgabe von Antonio Labriolas «Drei Versuche zur materialistischen Geschichtsauffassung» (2018) herausgegeben und eingeleitet.

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Telefon: +49 711 99797090