1. Mai 2020 Diskussion/Vortrag «Mobilitätswende und Arbeitszeitverkürzung»

Momente einer klassenkämpferischen Klimapolitik

Information

Veranstaltungsort

Livestream
Online Video-Diskussion

Zeit

01.05.2020, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Arbeit / Gewerkschaften, Sozialökologischer Umbau, Online/Livestream

Zugeordnete Dateien

«Mobilitätswende und Arbeitszeitverkürzung»

Vortrag & Diskussion mit Stephan Krull (Koordinator des Gesprächskreises «Zukunft Auto Umwelt Mobilität» der Rosa-Luxemburg-Stiftung) und Margareta Steinrücke (Koordinatorin der Attac AG ArbeitFairTeilen)

Hier die Aufzeichnung der Veranstaltung:

Die Diskussion verfolgen unter: https://www.facebook.com/RLSBW/live. Über den Link kann die Veranstaltung im Stream angesehen werden, ohne einen eigenen Facebook-Account zu haben. Über die Komentarfunktion können Fragen gestellt werden.

Die Diskussion verfolgen und anschließend mitdiskutieren im «Zoom-Meeting»: https://zoom.us/j/95532467885; Meeting-ID: 955 3246 7885

Zur Durchführung des Online-Meetings verwenden wir «zoom». Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie unter: https://www.rosalux.de/dsgvo-zoom

Der Meeting-Raum https://zoom.us/j/95532467885 ist ab 18:45 Uhr geöffnet. (Hinweis: Sie können am «Zoom-Meeting» auch über den Browser teilnehmen, ohne den Client zu installieren, indem Sie die Installationsaufforderung zweimal ablehnen und anschließend die Option «Über den Browser beitreten» wählen; falls Sie Schwierigkeiten haben, versuchen Sie alternativ den Browser «Chrome» zu nutzen).

Auch wenn die gegenwärtige Corona-Pandemie gerade zu recht den größten Teil der gesellschaftlichen Aufmerksamkeit beansprucht, sollte doch die Klimakrise, die eine existentielle Bedrohung für Generationen darstellt, auch vor diesem Hintergrund nicht aus dem Gedächtnis verloren werden. Da es zudem in diesem Jahr nicht möglich sein wird – am Ersten Mai den Schulterschluss zwischen Gewerkschafts- und Klimabewegung zu üben, wie er sich etwa in Form der gewerkschaftlichen Unterstützung für die Fridays for Future-Proteste an vielen Orten äußerte – wollen wir die Gelegenheit nutzen, um am Beispiel der Mobilitätswende über Möglichkeiten des Zusammengehens von Klima- und Gewerkschaftsbewegung zu diskutieren. Im Mittelpunkt der Diskussion soll dabei die für die Arbeiter*innen-Bewegung klassische Forderung nach Arbeitszeitverkürzung stehen:

Was können wir aus vergangenen Kämpfen um Arbeitszeitverkürzungen für die Zukunft lernen? In welchem Verhältnis stehen ökologische Nachhaltigkeit und Arbeitszeitverkürzungen? Inwiefern stellen Arbeitszeitverkürzungen insbesondere im Kontext der Mobilitätswende eine Schlüsselforderung dar? Welche Möglichkeiten für kollektive Arbeitszeitverkürzungen gibt es? Und können wir aus dem gegenwärtigen Umgang mit der Corona-Krise etwas für die Bewältigung der Klimakrise lernen?

Über diese Fragen sprechen wir mit:
Stephan Krull, der langjähriger Betriebsrat bei Volkswagen war und heute den Gesprächskreis «Zukunft Auto Umwelt Mobilität» der Rosa-Luxemburg-Stiftung koordiniert. Er war lange Jahr Mitglied des Vorstands der IG Metall Geschäftsstelle Wolfsburg und der Tarifkommission der IG Metall für Volkswagen. Außerdem gehört Stephan Krull zu den Mitgründern der bundesweiten Attac Arbeitsgruppe ArbeitFairTeilen, zum Sprecherkreis des Landesarbeitsgemeinschaft Betrieb & Gewerkschaft und dem Landesvorstand der Partei «DIE LINKE» Sachsen-Anhalt.

Margareta Steinrücke ist Geschlechter- und Arbeitssoziologin. Sie hat Soziologie, Psychologie, Pädagogik und Philosophie studiert und war als Referentin für Arbeitszeit-, Frauen- und Geschlechterpolitik bei der Arbeitnehmerkammer Bremen beschäftigt. Sie ist aktiv in der bundesweiten Attac-AG «ArbeitFairTeilen», Koordinatorin der Initiative «Arbeitszeitverkürzung jetzt» und Autorin zahlreicher Publikationen zu den Themen Geschlecht und Arbeitszeit. Außerdem repräsentiert sie den DGB im Bremer Frauenausschuss.


Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg und der Attac AG «ArbeitFairTeilen»

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Telefon: +49 711 99797090