Nachricht | «Hier, um zu stHören»

Podcast-Reihe zur extremen Rechten im Nordosten Baden-Württembergs

 

4-teilige Podcast-Reihe «hier, um zu stHören»

«hier, um zu stHören» – das ist eine Podcast-Reihe der Recherche Nordwürttemberg zur extremen Rechten im Nordosten Baden-Württemberg. Zu Neonazis und Rassisten im Hohenlohekreis, im Main-Tauber-Kreis, im Neckar-Odenwald-Kreis und im Landkreis Schwäbisch Hall. Die Podcast-Reihe ist in Kooperation mit dem Freien Radio StHörfunk und mit finanzieller Unterstützung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg entstanden.

  • 26.09.2022, 16 Uhr - Folge 3: Hass & Hetze der AfD
     

    Am 26. September 2021, vor einem Jahr, fanden die Bundestagswahlen statt. Mit Dr. Christina Baum vom AfD-Kreisverband Main-Tauber zog eine langjährige Vertraute des Thüringer AfD-Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke in den Bundestag ein. Die dritte Folge nimmt den Jahrestag der Wahlen zum Anlass, um über die AfD in den Parlamenten und in der Region zu sprechen. In der Folge kommen Martina Renner, die Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag, und Stefan Heidrich, der seit Jahren im „Netzwerk gegen Rechts Main-Tauber“ aktiv ist, zu Wort.

    Die Folge läuft im „StHörfleck“ (Montag, 26. September 2022, 16 Uhr) des Freien Radio StHörfunk (Livestream unter: www.sthoerfunk.de/sf-player.php) und ist nach der Ausstrahlung dauerhaft und kostenlos in der Mediathek des Radios verfügbar (www.sthoerfunk.de/mediathek/).

Vergangene Sendungen

  • 09.05.2022, 16 Uhr - Folge 2: Antisemitismus & NS-Relativierung

    Am 09. Mai 1921, vor 101 Jahren, wurde Sophie Scholl in Forchtenberg (Hohenlohekreis) geboren. Das «Querdenken»-Milieu instrumentalisiert die NS-Widerstandskämpferin, um den Widerstand gegen die Corona-Schutzmaßnahmen mit dem Widerstand gegen die NS-Diktatur gleichzusetzen. Das war nicht zuletzt in Forchtenberg zu beobachten. Die zweite Folge nimmt den Geburtstag Sophie Scholls zum Anlass, um über Antisemitismus und NS-Relativierungen in der Region zu sprechen. In der Folge kommen Laura Cazés («Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland») und Holger Bruhn, der im August 2020 den Protest gegen eine «Querdenken»-Kundgebung in Forchtenberg besuchte, zu Wort.

    Die Folge läuft im «StHörfleck» (Montag, 09. Mai 2022, 16 Uhr) des Freien Radio StHörfunk (Livestream unter: www.sthoerfunk.de/sf-player.php) und ist nach der Ausstrahlung dauerhaft und kostenlos in der Mediathek des Radios verfügbar (www.sthoerfunk.de/mediathek/).

  • 19.01.2022 – Folge 1: Rassismus & Rechtsterror

    Am 19. Januar 2017, vor fünf Jahren, zündeten Neonazis aus rassistischen Motiven eine Asylunterkunft in Neuenstein an. Bereits wenige Wochen zuvor wurde eine Unterkunft in Pfedelbach in Brand gesetzt. Die erste Folge nimmt die Brandanschläge im Hohenlohekreis zum Anlass, um über Rassismus und Rechtsterror in der Region zu sprechen. In der Folge kommen die Rechtsextremismus-Expertin Andrea Röpke und Klaus Mayer, der zum Zeitpunkt der Brandanschläge im Arbeitskreis Asyl der Gemeinde Pfedelbach aktiv war, zu Wort.

    Die Folge läuft im Mittagsmagazin «StHörmelder» (Mittwoch, 19. Januar 2022, 12 Uhr) des Freien Radio StHörfunk (Livestream unter: www.sthoerfunk.de/sf-player.php) und ist nach der Ausstrahlung dauerhaft und kostenlos in der Mediathek des Radios verfügbar (www.sthoerfunk.de/mediathek/).