Nachricht | 1984 - Kampf um die 35-Stunden-Woche

Bilder und Bericht zur Ausstellungseröffnung

Am 14. Mai 2024 eröffneten wir unsere Ausstellung «1984 - Kampf um die 35-Stunden-Woche» im Stuttgarter Willi-Bleicher-Haus / Gewerkschaftshaus. Heidi Scharf erinnerte in der Eröffnungsrede an die Härte des Arbeitskampfes und mit welcher Unerbittlichkeit dieser von der Seite der Arbeitgeber geführt wurde - etwa durch massenhafte Aussperrungen von Beschäftigten. Die Solidarität unter den Beschäftigten, Aufklärungsarbeit in die Gesellschaft hinein, das Zusammenwirken mit anderen gesellschaftlichen Gruppen ebenso wie das breite Engagement von Kulturschaffenden im Streik waren wichtige Grundlagen dafür, dass der Arbeitskampf letztlich, wenn auch mit schmerzhaften Kompromissen, zum Erfolg geführt werden konnte. Dass der Kampf um die weitere Reduzierung der Arbeitszeit (30-Stunden-Woche als Ziel) als Kampf für mehr «Zeit für lieben, lachen, lernen, kämpfen» aktuell ist, wurde dabei ebenso deutlich. Die Rede von Heidi Scharf zur Ausstellungseröffnung findet ihr hier.

Unter dem «Motto Leben, lieben, lachen, kämpfen» stand schließlich auch das folgende Kulturprogramm. In einer multimedialen Revue erinnerten Bernd Köhler, der als Kulturarbeiter im Frühjahr 1984 mit der IG Metall-Revue «Es gibt ein Leben vor der Rente» zur Streik-Mobilisierung unterwegs war, und ewo2- das «kleine elektronische weltorchester» an die damaligen Kämpfe. Die Anwesenden wurden dabei nicht nur in die damalige Zeit zurück versetzt, sondern auch ermutigt, Kämpfe um die Arbeitszeit und für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen heute weiter zu führen.

Die Ausstellung ist bis zum 9. August 2024 im Stuttgarter Willi-Bleicher-Haus / Gewerkschaftshaus zu den dortigen Öffnungszeiten zu sehen (bis zum 29. Juni im 1. OG vor dem großen Saal, ab dem 1. Juli im Foyer im EG).

Am 29. Juni 2024 findet die Tagung «40 Jahre Kampf um die 35-Stunden Woche. Ein Blick zurück nach vorn» im Stuttgarter Willi-Bleicher-Haus / Gewerkschaftshaus statt: Gemeinsam mit dem DGB Baden-Württemberg, ver.di Baden-Württemberg, der Zeitschrift Sozialismus & Attac Deutschland - AG AG ArbeitFairTeilen.