9. Juli 2020 Diskussion/Vortrag The crisis of the normality

Building feminist futures in the era of a pandemic.

Information

Veranstaltungsort

Livestream
Online- Videovortrag & Diskussion

Zeit

09.07.2020, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Geschlechterverhältnisse, Commons / Soziale Infrastruktur, Online/Livestream

Zugeordnete Dateien

The crisis of the normality
La escritora y activista feminista Silvia Federici CC BY-SA 3.0, Marta Jara

Online-discussion with Silvia Federici
Online-Vortrag & Diskussion mit Silvia Federici

The event is held in German and English language. A German translation will be offered simultaneously in a second audio-channel. For Technical Details look below.

Die Veranstaltung ist zweisprachig Deutsch und Englisch. Die deutsche Übersetzung wird simultan über einen gesonderten Audiokanal angeboten. Technische Details siehe unten.

The event is taking place at 7pm Central European Summer Time (UTC+2) and 1pm for the timezone of New York City.
Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit (UTC+2), 1 Uhr nachmittags New Yorker Zeitzone.


Technical Matters / Technische Details

EN: Silvia Federici´s lecture will last approximately 45 minutes. The lecture will be broadcasted in English on our Facebook Live Account (you do not need a Facebook account to watch): https://www.facebook.com/RLSBW/live. After the lecture, there will be a discussion which is broadcasted only in our Zoom conference: https://us02web.zoom.us/j/84096589365. For both the lecture and the discussion, there will be a German simultaneous translation available in our Zoom Conference Room: https://us02web.zoom.us/j/84096589365. You can submit questions for the discussion via Facebook comments, Zoom chat or via our pad: https://cloud.rosalux.de/s/fcHd2CgkBoyN58Q

DE: Silvia Federicis Vortrag dauert ca. 45 Minuten. Der Vortrag wird in englischer Sprache auf unserem Facebook Live Account übertragen (Sie benötigen keinen Facdebook-Account, um den Vortrag anzuschauen): https://www.facebook.com/RLSBW/live. Nach dem Vortrag findet eine Diskussion statt, die nur in unserem Zoom-Konferenzraum gezeigt wird: https://us02web.zoom.us/j/84096589365. Sowohl für den Vortrag als auch für die Diskussion gibt es eine dt. Simultanübersetzung in unserem Zoom-Konferenzraum: https://us02web.zoom.us/j/84096589365 (500 Plätze vorhanden). Für die Diskussion können Sie Fragen einreichen als Facebook-Kommentar, über den Zoom-Chat oder über unser Pad: https://cloud.rosalux.de/s/fcHd2CgkBoyN58Q

EN: We are using «zoom» for this event. For details ragarding data security, follow this link: https://www.rosalux.de/dsgvo-zoom (German).
The zoom-meetingroom will be open from 6:50pm (Central European Summer Time (UTC+2)) onwards (i.e. 12:50pm NYC).

DE: Zur Durchführung des Online-Meetings verwenden wir «zoom». Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie unter: https://www.rosalux.de/dsgvo-zoom
Der Zoom-Meetingraum wird um 18:50 Uhr geöffnet (Zentraleuropäische Sommerzeit (UTC+2)) bzw. 12:50 New Yorker Zeitzone.


What´s it all about / Zum Inhalt des Vortrags

EN:
The political answers to the pandemic pointed out the gendered division of labour and the dominant colonial, capitalist and patriarchal power relations, while it prepared the ground for new forms of state-control and law-restrictions regarding reproductive and LGBTIQ+ rights. Normality proved to be the pandemic. This gives dark predictions for the coming socio-political and economic crisis. But could the pandemic also have opened a window of opportunity to strive for a system that puts our collective well-being at the center? How can we strengthen intersectional feminist solidarities to fight for it? This discussion with Silvia Federici will try to explore feminist analyses of this multidimensional crisis and offer new insights for future feminist practices.

Silvia Federici is a scientist and teacher of a marxian feminism. She was professor for political philisophy and women studies (among others at New College of  Hofstra University, NYC). She is living in New York and is the author of several books and essays on marxist/feminist-theory, globalization and the concenpt of «commons».

The event is organized by Rosa Luxemburg Foundation Baden-Würtemberg and the dialogue programme «Global Feminism» of the Rosa Luxemburg Foundation.

DE: Die politischen Antworten, die von den Regierenden auf die Corona-Pandemie gefunden wurden sind geprägt durch die vorherrrschenden kolonialen, kapitalistischen und patriarchalen Verhältnisse und die ungleiche Verteilung von Arbeit unter den Geschlechtern. Politische Gegenmaßnahmen bereiten häufig neuen Formen der staatlichen Überwachung den Boden und der Einschränkung auch der Rechte von LBGTIQ+. Die Aussichten auf die kommende sozio-ökonomische Krise ist dshalb eher düster. Aber könnte die Pandemie nicht auch ein Möglichkeitsfenster eröffnen, für einen Systemwechsel hin zu einer Gesellschaft, in der das Gemeinwohl im Mittelpunkt steht? Wie können wir intersektionale, feministische Solidarität stärken, um für ein solches Ziel zu kämpfen? Im Gespräch mit Silvia Federici werden wir eine feministische Sicht auf diese multidimensionale Krise erkunden und über neue Formen feministischer Praxis für die Zukunft diskutieren.

Silvia Federici  ist Wissenschaftlerin, Dozentin und marxistische Feministin. Sie ist emeritierte Professorin für politische Philosophie  und Women Studies (u.a. New College der Hofstra Universität, NYC) und lebt in New York City. Sie ist Verfasserin zahlreiche Bücher und Essays zu marxistischer und feministischer Theorie, Globalisierungskritik und zum Konzept der «Commons».

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Dialogprogramm Globaler Feminismus

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Telefon: +49 711 99797090