24. Mai 2022 Diskussion/Vortrag Ignorierte KZ-Opfer

Wer sind sie? Was wurde für ihre Anerkennung erreicht?

Information

Veranstaltungsort

Lern- und Gedenkort Hotel Silber
Dorotheenstr. 10
70173 Stuttgart

Zeit

24.05.2022, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Erinnerungspolitik / Antifaschismus

Zugeordnete Dateien

Vorträge/Lesung – Diskussion mit Prof. Dr. Frank Nonnenmacher (Frankfurt a. M.); Ingrid Bauz, Sigrid Brüggemann (Stuttgart); Moderation: Anika Taschke (Rosa-Luxemburg-Stiftung)

Anmeldungen bitte direkt an das Haus der Geschichte BW: veranstaltungen-hs@hdgbw.de

Thematisiert werden Schicksal und Umgang mit bisher weitgehend ignorierten KZ-Opfergruppen: «Asoziale», «Berufsverbrecher», «Sicherungsverwahrte» und «Forensische Patienten». Sie wurden häufig aufgrund harmloser Delikte wie Bettelei, Landstreicherei, kleinen Diebstählen im Nationalsozialismus zu «Volksschädlingen» erklärt, weggesperrt und der Vernichtung überantwortet. Wer die Tortur überlebte, erhielt in der Regel keine Entschädigungszahlungen.

Frank Nonnenmacher (emeritierter Professor für Sozialwissenschaften und Politische Bildung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main) liest aus der von ihm verfassten Doppelbiografie «DU hattest es besser als ICH» über seinen Vater Gustav, Soldat in Hitlers Luftwaffe, und seinen Onkel Ernst, der als «Asozialer» und «Berufsverbrecher» in den KZ Flossenbürg und Sachsenhausen kam – zwei sehr verschiedene Lebensverläufe der zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Stuttgart Geborenen.

Im von Anika Taschke (Rosa-Luxemburg-Stiftung) moderierten Gespräch spricht Nonnenmacher außerdem über die 2018 gegründete Initiative zur Anerkennung der ignorierten Opfer: dieser ist es zu verdanken, dass der Bundestag (ohne die Stimmen der AfD) am 13. Februar 2020 der Anerkennung der als «Asoziale» und «Berufsverbrecher» Verfolgten zustimmte. Nonnenmacher blickt dabei auch in die Zukunft: Was folgt auf dieser «Wende in der Erinnerungskultur»?

Ingrid Bauz und Sigrid Brüggemann vom Mauthausen Komitee Stuttgart tragen wichtige, die ignorierten Opfer betreffende Forschungsergebnisse vor und stellen einzelne Biografien vor.

Bei der Veranstaltung gibt es einen Büchertisch von Buch & Plakat.

Eine Veranstaltung von: Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber, Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Mauthausen Komitee Stuttgart und Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg


Literatur:
Frank Nonnenmacher: «Du hattest es besser als Ich» - Zwei Brüder im 20. Jahrhundert. Mit einer Widmung von Konstantin Wecker. Bad Homburg 2015 (2. Aufl.)

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Telefon: +49 711 99797090